14. Mai 2020

„Nachhaltigkeit in der Finanzwirtschaft“

Auf der Pariser Klimaschutzkonferenz (COP21) im Dezember 2015 haben sich 195 Länder erstmals auf ein allgemeines, rechtsverbindliches weltweites Klimaschutzübereinkommen geeinigt. Das Übereinkommen umfasst einen globalen Aktionsplan, der die Erderwärmung auf deutlich unter 2 °C begrenzen soll, um einem gefährlichen Klimawandel entgegenzuwirken. Die EU hat sich im Rahmen des Pariser Klimaabkommens verpflichtet, die Treibhausgasemissionen bis 2030 gegenüber 1990 um mindestens 40 % zu reduzieren. Durch die im Klimapaket der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen wird Deutschland1 die Treibhausgas- Emissionen um 51 - 52 % gegenüber 1990 reduzieren; dies ist vor dem Hintergrund eines BIPWachstums von 1990-2019 um 280 % zu sehen.

Vollständiges Positionspapier

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.