1. November 2017

„Der Euroraum bleibt verwundbar“

Mit über 160 Teilnehmern aus der Banken- und Finanzbranche, den Ministerien und aus der Politik sowie zahlreichen akkreditierten Medienvertretern hat sich der Bayerische Bankentag als zentraler Termin für die Branche etabliert. Eines der Kernthemen in diesem Jahr war dabei die europäische Währungsunion und der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM). Die Börsen-Zeitung berichtete: „Der Euroraum bleibt verwundbar“

Bayerischer Bankentag 2017

Franz Josef Benedikt, Präsident der Hauptverwaltung in Bayern der Deutschen Bundesbank, adressierte in seinem Diskussionsbeitrag die aktuellen Herausforderungen für die europäische Währungsunion und wies darauf hin, dass der Lösungsweg zur Überwindung der Krise bei den Staaten selbst liege. „Die Geldpolitik hat nach der Krise getan, was notwendig war. Für nachhaltiges Wachstum können die Länder aber nur selbst sorgen, indem sie ihre Hausaufgaben machen und die nötigen strukturellen Reformen zur Haushaltskonsolidierung und Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit angehen“, so Benedikt.

Engagierte Diskussion beim Bayerischen Bankentag mit Klaus Regling, Markus Ferber und Franz Josef Benedikt, moderiert von Christine Bergmann.

Cookie Einstellungen