Bankenverband Bayern

Der Bayerische Bankenverband vertritt die Interessen der rund 80 in Bayern tätigen privaten Banken, die wiederum ca. 29.000 Mitarbeiter beschäftigen. Dabei handelt es sich um Großbanken, Regional- und Spezialbanken, Pfandbriefbanken, Privatbankiers sowie Niederlassungen ausländischer Banken. Neben ordentlichen Mitgliedern gehören dem Bankenverband auch Gastmitglieder an.  mehr »

Aktuelles

 „Verbraucherbildung in Finanzthemen essenziell"
Gastbeitrag von Silke Wolf in der Sonderbeilage „Wirtschaftsraum Bayern" in der Börsen-Zeitung, 25. März 2017
mehr »

Bayerischer Bankentag

Der Präsident des Bayerischen Bankenverbandes, Dr. Theodor Weimer, begrüßte beim diesjährigen Bayerischen Bankentag am 18. November 2016 etwa 200 Gäste im neugestalteten Auditorium des HVB Towers in München. Staatsminister Dr. Markus Söder warnte in seiner Rede davor, die Konsolidierung der Bankenbranche zu forcieren. mehr »

Positionspapiere

» Gemeinsames Positionspapier des Bayerischen Bankenverbands, Allianz SE, Generali, Munich RE, NÜRNBERGER Versicherung und Versicherungskammer Bayern zur „Stärkung der Altersversorgung für die Zukunft“
München, Februar 2017

» Positionspapier der Bayerischen Bankenverbände und Kammern zu „Small Banking Box"
München, Januar 2017

Die Umsetzung der überbordenden Regulatorik belastet kleine Banken und Sparkassen in besonderem Maße. Es drohen strukturelle Veränderungen im deutschen Bankensektor, die auch die Realwirtschaft in Mitleidenschaft ziehen werden. Die Fähigkeit der Banken, den Mittelstand mit Krediten zu versorgen, darf jedoch nicht eingeschränkt werden. Dieser Maßstab muss sowohl bei der Konzeption internationaler Regulierungsstandards, als auch bei der Umsetzung dieser Standards in europäisches und nationales Recht angelegt werden. Primäres Ziel muss es sein, die Proportionalität in der Bankenregulierung und bei den Aufsichtsmaßnahmen herzustellen, so die bayerischen Bankenverbände und die Kammern in einem gemeinsamen Positionspapier. Zudem ist es dringend geboten, kleinere Banken und Sparkassen von Verwaltungsaufwand und Bürokratie zu  entlasten. mehr »

» Positionspapier der Bayerischen Bankenverbände und Kammern zu „EDIS"
München, Januar 2017

Die bayerischen Bankenverbände und Kammern sprechen sich in einem gemeinsamen Positionspapier gegen die Brüsseler Pläne für ein europäisches Sicherungssystem für Bankeinlagen aus. Das Vorhaben der EU-Kommission bedroht den bewährten Anlegerschutz in Deutschland und gefährdet die Zahlungsfähigkeit von Betrieben und Handwerksunternehmen. Auch die vom Europäischen Parlament als Alternative ins Spiel gebrachte Rückversicherungslösung lehnen die Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern, der Bayerische Industrie- und Handelskammertag, der Bayerische Bankenverband, der Genossenschaftsverband Bayern und der Sparkassenverband Bayern ab. mehr »

»  Positionspapier des Bayerischen Bankenverbandes zu „Small Banking Box“ [PDF - 280KB]
München, November 2016

Mittelständische Banken unterliegen derzeit im Wesentlichen den gleichen Regulierungsanforderungen wie Großbanken. Der mit der Umsetzung der regulatorischen und bankaufsichtlichen Anforderungen verbundene Aufwand entspricht weitgehend dem großer, international tätiger Banken. Allerdings verfügen die mittelständischen Institute über deutlich weniger Personal, das für Analyse und Umsetzung der Regulierung zur Verfügung steht. mehr »

» Positionspapier des Ausschusses Finanzmärkte „Steuerliche Förderung selbstgenutzten Wohneigentums“ [PDF - 660KB]
München, Juni 2016